"Elvira Dones verwendete Berichte von Betroffenen, um dieses dichte und atemlose Panorama des Kosovo-Kriegs zu gestalten. Im Nachwort zum Roman erwähnt sie, dass sie anfangs zweifelte, ob es richtig sei, darüber in italienischer Sprache zu schreiben. Doch vielleicht ermöglicht ihr gerade die Zweitsprache die nötige Distanz zum schrecklichen Geschehen. Die kleine, von Susanne Schenzle geführte ink-press hat dieses wichtige Buch publiziert. Danke."
Sabine Scholl auf literatenfunk über Elvira Dones Roman Kleiner sauberer Krieg
Hier der Link zur ganzen Besprechung!